7. Etappe

Capanna Corno Gries – Passo del Corno – Mändeli - Ladstafel – Ulrichen – Rückreise

Griessee und -gletscher mit Ofenhorn, dem dominanten Bättelmatthorn und dem vergletscherten Blinnenhorn
Griessee und -gletscher mit Ofenhorn, dem dominanten Bättelmatthorn und dem vergletscherten Blinnenhorn

Auf der letzten Etappe bietet sich uns noch einmal ein wunderbarer Blick auf das Blinnenhorn und den Griesgletscher. Es ist sowohl kurz nach dem Griespass, wie auch vom Nufenenpass aus gut sichtbar und wir können stolz sein, diesen imposanten Berg nun bald umrundet oder sogar bestiegen zu haben.

Die Abschlussrouten können ohne nennenswerte Schwierigkeiten bewältigt werden und enden entweder im Val Bedretto oder in Ulrichen im Obergoms. Wer den Kreis schliessen will und das Blinnenhorn ganz umrunden will, der steigt hinunter nach Ulrichen. Übernachtet dort und läuft in einer kurzen Etappe bis nach Reckingen.

Der Weg über den Griespass führte die Säumer früher über den Gletscher. Damals legten die Säumer mit Steinplatten einen Weg über den Gletscher und markierten den Weg mit Strohbüscheln, welche dann allerdings Berggänger teils für ein Feuer verwendeten.

Bei gutem Wetter ist der Griespass problemlos zu passieren, bei Nebel ist allerdings Vorsicht geboten. Davon zeugt auch die kleine Schutz- und Gedenkhütte Capella Rifugio del Passo auf dem Pass. Sie wurde 1964 von den Überlebenden einer Pfadfindergruppe erstellt. Die Jugendlichen verirrten sich Ende Dezember 1953 und wurden von Nebel, Sturm und eisigen Temperaturen überrascht; für 3 Jugendlichen endete der Ausflug tödlich.

2017 musste die, für die für den Bau des Griessee-Staudamms erstellte Werkstrasse wegen eines Felssturzes gesperrt werden. Durch den auftauenden Permafrost verliert die Nordflanke des Nufenenstocks ihren Halt.

In der Nähe des Griespasses befindet sich der höchstgelegene Windpark Europas. 2011 wurde eine Pilotanlage erstellt und im Jahr 2016 durch drei weitere Windkraftanlagen ergänzt. Zusammen bilden sie den ersten Windpark des Kantons Wallis. Jede der Anlagen produziert rund 3 GWh Energie und produziert damit Strom für je 800 Haushalte.