2. Variante

Zwei Halbtagesetappen: Binn – Binntalhütte und Binntalhütte – Rifugio Margaroli

Lago Vannino und Lago Srùer (Obersee)
Lago Vannino und Lago Srùer (Obersee)

Die Wanderung kann in zwei Halbtagesetappen bewältigt werden:
1. Etappe: Binn – Binntalhütte, 4 Std
2. Etappe: Binntalhütte - Albrunpass – Scatta Minoia - Lago Vannino - Rifugio Margaroli, 3 ½ Std

Aktuelles 2018
Die Binntalhütte ist 2018 wegen Umbauarbeiten geschlossen. Diese Etappe kann 2018 nicht in 2 Halbtagsetappen gelaufen werden.

1. Halbtages-Etappe. Binn – Binntalhütte

Routencharakter und Schwierigkeit
Schwierigkeit T3
Schöne und gute Wege.

Zeit
4 Std
Binn – Fäld 50 MinutenFäld – Freichi 1 ½ Stunden
Freichi – Binntalhütte 1 ½ Std

Verpflegung unterwegs
keine

Unterkünfte
Binntalhütte: http://www.cas-delemont.ch/index.php?pg=67

Sehenswürdigkeiten
Dorf Binn, Weiler Fäld, Mineralienmuseum in Fäld, Auenlandschaft Oxefeld

Route
Von Binn (1400 m) führt der Weg vorbei am historischen Hotel Ofenhorn auf der linken Talseite, nördlich der Binna nach Fäld (1519 m). Wir queren das malerische Dörfchen queren die Binna und laufen links am Restaurant Imfeld vorbei und auf der rechten Talseite entlang der Binna. Bei Punkt 1863 wechseln wir die Talseite, lassen die Alpgebäude der Freichi (1874 m) hinter uns und laufen auf der Alpstrasse bis zu Wyssbach (1952 m). Hier beim Zusammenfluss des Turbewassers und der jungen Binna queren wir erneut die Binna und laufen via Chiestafel zu Punkt 2098, wo sich die Abzweigung zum Albrunpass befindet. Wir folgen dem Weg Richtung Blatt und Oxefeld (2193 m) und erreichen teils noch auf Steinplatten des alten Saumwegs auf 2265 m die Binntalhütte.

2. Halbtages-Etappe. Binntalhütte - Albrunpass – Scatta Minoia - Lago Vannino - Rifugio Margaroli

Routencharakter und Schwierigkeit
Schwierigkeit T3
Schöne und gute Wege. Der Auf- und insbesondere der Abstieg von der Scatta Minoia sind steil und im Frühsommer ist Vorsicht geboten, wenn der Wanderweg noch teils schneebedeckt ist.

Zeit
3 ½ Stunden
Albrunpass – Alpe Forno ¾ Stunden
Alpe Forno – Scatta Minoia 1 ¼ Stunden
Scatte Minoia – Rifugio Margaroli 1 Stunde

Verpflegung unterwegs
keine

Unterkünfte
Rifugio Margaroli: http://www.rifugiomargaroli.it/

Sehenswürdigkeiten
Historischer Weg über den Albrunpass, Alpe Forno, Lago Vannino

Route
Von der Binntalhütte (2265 m) geht es in südöstlicher Richtung zuerst über Alpweiden, dann durch felsige Partien und erreicht bereits nach knapp 30 Minuten den Albrunpass (2409 m) und die Schweizer Grenze. Nach einem kurzen steileren Wegstück einen kleinen Bach queren, bei Punkt 2322 vor einem Felsbuckel zweigt der Hauptweg nach rechts ab. Dort der linken Wegspur folgen, welche auf ca. 2300 m dem Hang entlang und in den Kessel des Rio d’Arbola und schliesslich zur Alpe Forno inferiore (2220 m) führt. Hier trifft man auch auf den Weg, der von der Alpe Devero und Crampiolo auf diese Alpe hochkommt. Und hier beginnt der Aufstieg zur Scatta Minoia, welche in östlicher Richtung liegt. Mit etwas Glück treffen wir beim Aufstieg zu einem kleinen Seelein (2430 m) auf eine ganze Kolonie von putzigen Murmeltieren. Bald nach dem See verliert sich der Weg etwas in den Geröllfeldern. Im letzten Teil holt der Weg links aus und erreicht den Übergang der Scatta Minoia (2599 m) mit dem Conti-Biwak.
Beim Abstieg ist vor allem im Frühsommer Vorsicht geboten, wenn der Weg teils noch unter Schnee liegt. Der Weg führt in nordöstlicher Richtung entlang der Flanke der Punta della Scatta hinunter zur Alpe Curzalma (2279 m), diese links liegen lassen. Den steilen Hang oberhalb des Lago Vannino queren. Das Rifugio Margaroli (2194 m) befindet sich zusammen mit den Alpgebäuden der Alpe Vannino am östlichen Ende etwas oberhalb des Sees.